Die moderne Chirurgie
Wohlbefinden
Gesundheit
  Galle/Pancreas
  Speiseröhre
  Magen
   Narbenbrüche
   Zwerchfellbruch
   Gastritis
   Ulkus
   Krebs
  Dick/Dünndarm
  Mastdarm
  Spezialgebiete
  Endoskopie


Symptome

Symptome Das Hauptsymptom eines Bruches ist eine Vorwölbung im Bereich der Bruchlücke, durch welche alle möglichen Bauchanteile nach vorne gegen die Haut gepresst werden können. Zumeist finden sich Anteile des großen Bauchnetzes und Dünndarmschlingen im Bruchsack;bei großen Brüchen können aber auch Dickdarm und Magenanteile in den Bruchsack verlagert werden. Diese Vorwölbung im unmittelbaren Narbenbereich kann nun durch eine, bei größeren Narben nicht selten durch mehrere Lücken in der Bauchwand verursacht werden.

 
Aktuelle News & Infos
  
Narbenbrüche

Diagnose

Therapie

Häufig gestellte Fragen

Bilder & Videos


Die meisten Brüche verursachen keine oder nur geringe Schmerzen. Oft wird nur ein unspezifisches Ziehen oder Brennen im Narbenbereich angegeben.

Wenn der Bruch schmerzt

Schmerzen stellen bereits ein Alarmsignal dar und sind Ausdruck einer Einklemmung im Bruchbereich. Dabei werden die in den Bruch verlagerten Darmanteile derart verdreht und geknickt, dass die Nahrungspassage nicht mehr möglich ist. Die derben Bruchränder führen zu Einschnürungen am Darm und an den versorgenden Blutgefäßen. Zu Beginn einer Einklemmung ist eine spontane Rückverlagerung möglich, mit zunehmender Dauer eher unwahrscheinlich. Zu diesem Zeitpunkt ist die Haut über dem Bruch stark gerötet und geschwollen und bereits bei vorsichtiger Berührung stark schmerzhaft. Begleitend werden diese Lokalsymptome von den Anzeichen eines Darmverschlusses, wie Erbrechen und Sistieren von Wind- und Stuhlabgang.

Weiter...

 

© 2004 chirurgie-online.net - Alle Rechte vorbehalten.

Infoline Unterhaltung Service Check It Ratgeber Endoskopie Modern Times Chirurgie Home